Wir über uns

Zur Umsetzung seiner satzungsmäßigen Ziele als gemeinnützig anerkannter Verein unterhält der „Naturheilverein Prießnitz 1893 e.V.“  eine Sauna sowie ein Licht-und Luftbad am Melkbrink in Oldenburg. Diese Einrichtung steht nicht nur den Mitgliedern, sondern auch der Öffentlichkeit zur Verfügung.

Licht und Luft an den Körper zu lassen, war während der Gründung des Vereins im Jahre 1893 noch keine Selbstverständlichkeit. Von Kopf bis Fuß züchtig verhüllt ging es damals sogar zum Baden an den Strand.

Um 1890 begannen auch in Oldenburg Menschen, aufgeschreckt durch ärztliche Behandlungsfehler und Impfschäden, aber auch fehlende Hygiene und Umweltverschmutzung sowie krankmachende Kleidungsnormen und Lebenseinschränkungen, die Pflege ihrer Gesundheit selbst in die Hände zu nehmen.
1893 gründeten etwa 20 Personen den „Verein für Gesundheitspflege und arzneilose Heilweise“. 1915 hatte der Verein fast 1500 Mitglieder.
Angeboten wurden Vorträge, Praxiskurse, die Monatszeitschrift „Der Naturarzt“ und eine Bücherei zur Gesundheitspflege, Verhütung von Krankheiten und zu arzneilosen Heilmethoden.
Zur Gesundheitspflege gehörten die Heilkraft von Wasser (u. a. Vinzenz Prießnitz, Sebastian Kneipp, Dr. Emmel) und gesunder Ernährung (z. B. Graham, Disquè, Hindhede). Die heilende Wirkung von Luft und Sonne (Rikli, Martin, Marcuse, Hotz, Peters) führte 1903 zum Kauf des Geländes am Melkbrink in der damals noch freien Natur. Nach Männern, Frauen und Frauen mit Kindern getrennt konnten Wasseranwendungen vorgenommen werden und weitgehend unbekleidet Luft und Sonne getankt werden. Sogar ein Karrussel für Kinder gab es.
1913 wurde in Streek bei Sandkrug am Tempelberg ein weiteres Gelände gekauft und eine Walderholungsstätte aufgebaut.

Neben vielen Vorträgen für alle gab es Vorträge mit oft 200 Teilnehmerinnen gab speziell von Frauen für Frauen, in denen über weibliche Sexualität aufgeklärt wurde. Traditionelle Themen wie Schwangerschaft, Geburt und Kinderpflege wurden ergänzt mit Bekleidungsfragen (u. a. Ablehnung der Einschnürung durch das Korsett) und Empfängnisverhütung.
Auch für Männer gab es geschlechsspezifische Vorträge.

Das Gelände am Melkbrink war früher mit Holzzäunen als Sichtschutz unterteilt und reichte bis zum Nedderend, wo eine Seitenstraße nach Prießnitz benannt wurde. Bepflanzt war das Gelände mit Beerensträuchern und Obstbäumen als Beispiel für gesunde Ernährung.
1976 wurde die letzten Obstbäume gefällt und der Garten in der heutigen Form neu gestaltet.

Der Originalplan von 1976, erstellt von Edmund Schöning

Heute wie damals ist unser erklärtes Ziel, in eigener Organisation und Verantwortung die Erhaltung der Gesundheit zu fördern. Entsprechend unserem Vereinsziel bieten wir als weitere gesundheitsfördernde Maßnahmen nunmehr 2 Saunen, Kneippanwendungen sowie Massagen und Physiobehandlungen an.

In unserer Sauna am Melkbrink erwartet Mitglieder wie Gäste eine familiäre, angenehme Atmosphäre. Um den verschiedenen Wünschen gerecht zu werden, ist der Montag den Männern vorbehalten. Am Mittwoch und Freitag sind die Frauen unter sich.

Außerhalb unserer Öffnungszeiten besteht für andere Gruppen die Gelegenheit, die Vereinsanlagen zu nutzen – bitte nehmen Sie mit uns Kontakt auf!

Wir sind Mitglied im Deutschen Naturheilbund e.V.. Dieser bringt die Zeitschrift „Der Naturarzt“ heraus, die in der Sauna ausliegt.
Zur Homepage des Deutschen Naturheilbundes geht es hier:

https://www.naturheilbund.de/